Früchte essen

Lesezeit: 2 Minuten

Mehr Früchte essen haben sie im Radio gesagt! Die sind ja so gesund, haben sie gesagt! Ja genau! Das mag stimmen für Menschen mit niedrigem Blutdruck, aber sicher nicht für mich! Ich bin jetzt nämlich schon wieder auf 200. Tendenz steigend!

Ich habe schon alles versucht, wirklich! Aber mal ehrlich: Wenn ich im Büro eine Frucht esse, dann fehlt mir die Zeit, anschließend zu duschen! Genau deshalb hasse ich Orangen! Nicht, dass ich den Geschmack nicht mögen würde, im Gegenteil. Aber bitte aus der Flasche oder aus einem Glas. Mit Wodka. Aber nicht in der dicken, orangen Fruchtschale, die man mit bloßer Hand niemals restlos entfernen kann, ohne danach von oben bis unten vollgespritzt zu sein. Deren Reste unter den Fingernägeln brennen, während man mit einem Werkzeug versucht, die weiße Unterhaut abzuschaben. Was niemals zufriedenstellend gelingt. Normalerweise isst man dann die Frucht mitsamt der halben Schale oder schmeißt sie so weg …

Dann schon lieber Mandarinen. Allerdings ist das eine richtige Lotterie. Die erste ist zu trocken, die nächste pappig, die dritte ist sauer, die vierte faul. Die fünfte lässt sich nicht schälen und die sechste kullert in ihrer Schale herum. Die siebte ist voller Kerne und danach habe ich sowieso keine Lust mehr auf Mandarine!

Dann doch lieber Äpfel oder Birnen. Die muss man nicht schälen. Aber abgesehen davon, stehen sie den Mandarinen in nichts nach: hart, pappig, sauer, mehlig, wurmig, faul … und das ganze in ein und derselben Frucht.

Schlussendlich bleibt noch die Banane als winterlicher Bürosnack. Aber eben: Entweder sind sie so unreif, dass sich Zunge und Gaumen anfühlen, als würde man eine tote Maus verschlucken, oder sie sind bereits im Gärstadium.

Und jetzt zum Vergleich ein Schokoriegel: Man nimmt den Riegel an der gekennzeichneten Aufrisslinie zwischen Daumen und Zeigefinger und platziert die Finger der zweiten Hand an der gegenüberliegenden Seite der kleinen Kerbe. Mit sanftem Druck zieht man die Folie auseinander. Danach kann man sofort in den Riegel beißen und genießen. Genuss ohne Überraschung, Glücksgefühle pur. Die Hormone hüpfen, der Blutdruck sinkt wieder auf normal.

Davon haben sie nichts gesagt im Radio!

Gerade bringen sie die nächste Reportage. Weltdiabetestag ist heute …

Scheiße …

 

 

 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.