Zu jung

Wieder einmal … ja, genau jetzt fällt mir auf, dass viele meiner Geschichten mit „Wieder einmal“ beginnen. Hmmm … natürlich, es sind auch immer wieder die gleichen Situationen, die gleichen Kunden …

Genau so eben auch heute. Ich auf Knien vor einem Regal, die neuen Verfalldaten verfluchend. Eigentlich bin ich ja froh, wenn die neuen Kekse zwei Monate länger haltbar sind, als die bereits im Laden befindlichen. Dennoch; all die Kartons rausnehmen und neu einschichten nervt …

Und in dieser Lage von hinten ohne Gruss angequatscht zu werden, ist nicht das, was mir den Tag versüsst …

„Wo finde ich …“ hörte ich eine reife Frauenstimme „…ach, ich hab’s grad!“

Ich drehte meinen Kopf in Richtung Stimme. Sie lächelte mir ins Gesicht. Mit freundlicher Stimme sagte sie: „Wenn ich jünger wäre, würde ich jetzt sagen: Das Schicksal hat uns zusammengeführt …!“

Ihre Wangen erröteten. Ich sagte nichts …

Sie war keine Frau, die mich nervös machen könnte. Aber die Worte hatte ich so noch nie gehört. Und mir wurde bewusst, dass ich wieder mal bei meinem üblichen „35 Jahre zu jung“ – Thema war. Bloss, diesmal in der umgekehrten Situation … ich war jetzt 35 Jahre zu jung. Super! Und ich dachte doch, als ich zwanzig wurde, ich wäre nie mehr zu jung für irgendetwas … wie man sich täuschen kann …

Die Situation entspannte sich allerdings ganz plötzlich – wenigstens für mich!

Ein Mann, mindestens 35 Jahre älter als ich, näherte sich uns beiden und wandte sich mir vorwurfsvollen Worten der Frau zu: „Bist du wieder mal am flirten? Aus dem Alter solltest du langsam raus sein!“ Und zu mir gewandt: „Sie sollten Ihre Kundinnen nicht anmachen! Sonst kauft hier bald niemand mehr ein!“

Ich erhob mich vom Boden und stellte mich vor ihn hin. Und schaute auf ihn hinunter. „Sie haben aber schon mitbekommen, dass ich bisher noch kein einziges Wort gesagt habe?“ Er kniff die Augen zusammen. „So, wie Sie aussehen, wundert mich allerdings nicht, dass ihre Frau einen Schöneren sucht …“ Sein Kopf wurde rot und die beiden verliessen den Laden bald darauf.

Wer mich kennt, weiss: Nun war auch mein Tag versüsst …

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.