Überlebenstyp

Lesezeit: 1

Ich bin so ein Überlebenstyp. Ihr wisst schon: Naturbursche, draussen überleben, jede Gefahr überstehen. Abseilen, Kilometerweit durch Wüsten laufen und im Niemandsland Nahrung und Wasser finden. Aus Kompost Flugzeuge bauen und aus den eigenen Brusthaaren Pfeil und Bogen.

Es ist ganz einfach: man muss nur ein paar wichtige Grundregeln beherzigen!

Es braucht in erster Linie drei Dinge zum Überleben.

  1. Flüssigkeit
  2. Schutz vor Witterung und wilden Tieren
  3. Nahrung

Bevor ich nun also in die Wüste gehe, muss ich dafür sorgen, genügend Flüssigkeit zu haben oder rechtzeitig wieder zu finden. Oder mich eben nicht zu weit von der Quelle entfernen. Wenn das sichergestellt ist, muss ich schauen, dass ich in der Nacht nicht erfriere und am Tag nicht verbrenne.

Und danach geht es um die Nahrungsbeschaffung. Jagen und sammeln.

 

Die wichtigste Regel im Überleben: Bring dich nicht unnötig in Gefahr!

 

Und was heisst das für mich?

Ich habe zu trinken, ein Dach über dem Kopf, einen Schrank voller Kleider und einen Kühlschrank voller Nahrung. Warum um alles in der Welt, sollte ich mich in Gefahr begeben und die Wohnung verlassen?

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.