Typisch Karamell

Lesezeit: < 1

Es ist doch typisch: Du nimmst es aus der Tüte, und versuchst es aus der Verpackung zu lösen. Aber es klebt fest. Du klaubst minutenlang an den Papierfetzen herum und schliesslich steckst du es in den Mund, im Wissen, dass du es noch einmal ausspucken wirst um die restlichen Verpackungsteile (jetzt leicht angefeuchtet) doch noch zu entfernen. Nun klebt es an den Händen, die Papierfetzen unter der Zunge.

Je nach Situation spuckst du auch diese aus … oder schluckst sie runter. Nun ist es soweit: Endlich kannst du das Objekt der Begierde auf die Zunge legen. Du schmeckst die Süsse und schiebst das Bonbon zwischen die Zähne. Sanfter Druck hilft nicht, du drückst also kräftig drauf .. und bekommst die Zähne nicht mehr voneinander … Das Klima im Mund wird feuchter, der Speichelfluss wird angeregt und die Wärme weicht den Zucker auf. Nach einer halben Stunde bist du wieder in der Lage, den Mund richtig zu öffnen und die Bonbonreste mit der Zunge von den Zähnen zu entfernen.

Eine Stunde später schmerzt der Kiefer immer noch und die letzten Papierfetzen können nun runtergeschluckt werden. Zwei Stunden später findest du den Geschmack langsam aber sicher langweilig … Typische Karamell, ich liebe es …

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.