Tortur

Die Liste meiner Dinge, die ich nicht mag, wird mit zunehmendem Alter länger. Aber dazu später. Heute Abend musste ich, meiner Tochter zuliebe in die Kirche. Advendskonzert. Ich, in Erwartung von 24 quitschenden Blockflöten. Sabber unten hinaustropfend.

Das Ganze stellte sich als Gesangsstunde heraus. Habe ich schon erwähnt? Ich singe nicht!

Problem 2: Ich lasse mir nicht vorschreiben, was oder an wen ich glauben soll.

Die gute Nachricht: Die Kinder spielten mehrstimmig und wirklich gut! Ich war stolz auf meine Kleine! Aber die Lieder? Die Texte zum brüllen! Reimen sich oft nur, wenn man einzelne Silben wiederholt oder Buchstaben in unpassenderweise in die Länge zieht. Herrgott nochmal … genau: Gott hier, Jesus da … Und das ganze in Trauer- und Trübsalmelodien. Aber das passt ja zur Landeskirche. Apropos: Warum verwendet eine Glaubensgemeinschaft als Erkennungszeichen und Symbolik für Auferstehung und Hoffnung eine sterbende oder bereits tote Figur am Kreuz? Warum nicht eine Sonne oder einen Himmel? Oder einen Stern? Egal …

Und dazu wurden die Lieder, begleitet von Blockflötenklängen, von den Anwesenden in einer art Liederworkshop einstudiert. “Jetzt nur die Kinder!” Helle, feine Stimmchen, welche die Kirche nicht zum klingen brachten … “Jetzt nur die Frauen!” Hohe Frauenstimmen, laut und deutlich, nicht immer treffsicher … “Und jetzt nur die Männer!” Die Blockflöten tüteten weiter … Ansonsten die Solostimme des Pfarrers …

Und statt das Trauerspiel einfach zu übergehen und ein anderes Lied flöten zu lassen: “Das war etwas schwach, das machen wir nochmal!” Frauen- und Kinderblicke gegen mich. Nein, ich werde auch diesmal nicht singen!

Endlich war die Stunde vorbei, ich draussen und meine Kleine auch wieder bei mir. “Na, keine nassen Hosen vom Sabber?” fragte ich. “Nein, die Spucke sauge ich zwischendurch ein, dann tropft nichts unten raus …” Na gut; ich brauchte nun auch kein Abendessen mehr …

Print Friendly, PDF & Email

Ein Kommentar

  • Martina Lüthi

    zitat: “Nein, die Spucke sauge ich zwischendurch ein, dann tropft nichts unten raus …”

    Na was sein muss, muss eben sein! Nicht dass sie noch total ausgetrocknet vom Stuhl kippt! Das würde den angebrochenen Abend auch nicht besser machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.