Spartipp

Lesezeit: 1

Wer regelmässig schreibt, kennt das Problem: Du möchtest etwas schreiben, aber du hast keine Idee, was. Schreibstau nenn ich das. Und manchmal schreibe ich dann trotzdem etwas. Diese Texte sind dann oft an den Haaren herbeigezogen oder sonst irgendwie sinnlos. Ähnlich scheint es einem Redaktor heute im Lokalradio ergangen zu sein.

Aus der Serie: Spartipp!

Da hat doch tatsächlich ein Sparexperte den Rat gegeben, man könne Geld sparen, wenn man nicht mit Skischuhen Auto fährt! Bei einem Unfall könnte nämlich die Versicherung Regress nehmen und das würde den Unfallverursacher viel Geld kosten! Rechtlich sei es nicht verboten, mit Skischuhen ein Fahrzeug zu lenken, aber weil man durch die starre Sohle die Pedale nicht richtig drücken könne, würde man fahrlässig handeln.

Hallooo?!

 

Ich habe weder extrem grosse Skischuhe noch ein extrem kleines Auto (das scheint nur so). Aber ich wüsste beim besten Willen nicht, wie ich meine Beine unter das Lenkrad quetschen sollte, wenn ich Skischuhe trage. Dabei hätte ich mit dem Automatikgetriebe sogar noch den Vorteil, ein Pedal weniger zu haben …

Ausserdem drängt sich mir die Frage auf: Ist es wirklich so, dass man mit Skischuhen ein Auto lenken darf, aber Barfuss ist es verboten? Da würde die Gesetzgebung aber wieder mal entsetzlich daneben liegen …

 

Aber zurück zum Thema: Ich hätte da einen Spartipp, welcher den Gemeinden und Staaten eine Unsumme Geld einsparen würde! Verlegt  den Winterdienstauf die Zeit von April bis Oktober statt wie bisher von Oktober bis April. Einige Schweizer Gemeinden scheinen es bereits erfolgreich umzusetzen … Zudem würde das Streusalz länger reichen!

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.