Selbstversuch 5: Müsli

Ja, es ist mir klar: Weissbrot, Hörnchen und Toast zum Frühstück sind sehr lecker, aber ernährungstechnisch nicht besonders wertvoll. Als Mann in den besten Jahren, sollte ich doch etwas vernünftiger werden und habe es mit Müsli versucht. Völlig logisch: Das Original nach Dr. Bircher-Benner. 1 gestrichener Esslöffel Haferflocken,3 Esslöffel Wasser, 12 Stunden einweichen … Ja, genau! 12 Stunden habe ich doch nicht Zeit am Morgen?? Manchmal reicht es ja nicht mal zum rasieren …

Also musste etwas geändert werden. Fertigmischung. Vollkorn, mit Nüssen, ohne Nüsse, mit Rosinen, ohne Rosinen, mit Cornflakes, ohne Cornflakes, mit Zucker, ohne Zucker, mit Äpfeln und ohne … 500 Gramm, 750 Gramm … warum gibt es keine kleineren Beutel?? Ich möchte es doch nur ausprobieren …

Vollbepackt mit 15 Packungen Müsli, machte ich mich also auf den Weg. Die Kassiererin starrte mich an. “Müsli-Party?” lächelte sie mich an. “Nein, ich brauch das als Einstreu für’s Katzenklo … “ Sie starrte mich an. Schockiert. Tonlos. Und sie schaute mir nach.

 

Eigentlich hätte ich für den Preis, den meine 8 Kilo Müsli kosteten, mehrere Kilo Fleisch kaufen können.

Zuhause stellte ich die Packungen in einer Reihe auf den Tisch. Davor jeweils eine Schale. Von jeder Packung schüttete ich eine Portion in die Schüssel.

Ich probierte die Erste. Trocken. Staubig. Die Zweite: Süsser, aber auch trocken. Eine Rosine klebte an meinen Zähnen. Mischung drei: Knusprig, nussig … trocken.

Ich hatte eine Idee: Flüssigkeit! Milch? Fehlanzeige, ich trinke keine Milch. Orangensaft? Ausgegangen. Wasser? Hmm … ich versuchte es.

Nun waren die Flocken keine Flocken mehr, sondern ein Brei. Übel. Ganz, ganz übel.

Somit war klar: Ich kann mit Fertigmüsli nichts anfangen. Also doch ins Katzenklo. Ach so: Ich habe ja gar keine Katze …

Aber die Sache mit dem gesunden Frühstück war noch nicht vom Tisch! Ich kaufte mir die Zutaten einzeln und mischte selbst. Und schlussendlich habe ich mein ultimatives Müesli entwickelt. Es ist zwar so, dass ich etwas länger benötige für die Zubereitung und das Essen, dafür schmeckt es mir. Und ich nehme es am Abend und nicht am Morgen.

Wie es geht? Klar verrate ich es euch!

Man nehme: 100 Gramm Flockenmischung (egal welche), 100 Gramm Früchte ( egal welche), 100 Gramm Haselnüsse (wichtig!) und einen halben Liter Milch. Rührt das ganze im Uhrzeigersinn 2 Minuten und 10 Sekunden um. Anschliessend ersetzt man das ganze durch ein saftiges Steak und belegt dieses mit Kräuterbutter …

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.