Sackhüpfen

Ich hätte nie gedacht, dass Jogging derart aufwändig ist. Also nicht grundsätzlich, aber in den Details. Dass die Schuhe und die Socken sehr wichtig sind, habe ich schnell herausgefunden und bei einem Beratungsgespräch im Sportgeschäft auch schnell eine Lösung gefunden. Seither quälen mich die Füsse nicht mehr. Eigentlich könnte ich sagen: Die Beine sind jetzt gut versorgt und stellen keinen Grund mehr dar, mein Training aufzugeben. Das Hosenproblem habe ich zwischenzeitlich auch gelöst – mein Knackarsch steckt in Laufhosen und kann sich auf der Strecke sehen lassen. Natürlich wird er mit einem langen Shirt kaschiert …

Das Shirt, da bin ich mich noch nicht ganz sicher, ob ich das Ideale habe, nimmt jede Menge Schweiss auf und ich kann auch die Stirne mal abtrocknen.

Von der Brille bin ich weggekommen und ich trage zum laufen Kontaktlinsen. Eigentlich eine tolle Sache, würde ich nicht zwischendurch vergessen, eine Sehhilfe zu tragen und mir den Schweiss aus den Augen zu reiben … aber ich bin sicher, auch das bekomme ich in den Griff – spätestens, wenn ich die Linse zum ersten mal ganz “aus den Augen verliere” …

Bleiben noch zwei Probleme zu lösen!

Bekanntlich laufe ich mangels Haupthaaren als Cabrio herum. Was eigentlich kein Problem und mittels Sonnenschutz sogar bei Schönwetter möglich ist. Aber, wohin mit den Schweissperlen? Mir kleben sie nicht die Haare zusammen, nein, sie laufen mir den Kopf hinunter. Allerdings erst, nachdem mir die Sonne schier den Kopf frittiert hat … Nicht auszudenken, wenn sich das Fett der Sonnencreme mit dem Salzwasser vermischt und aufheizt … ich habe schon Pfannen explodieren sehen …

Vermutlich werde ich eine Kopfbedeckung anschaffen müssen.

Naja, und dann muss ich noch das (hoffentlich) letzte Problem lösen.

Ich hasse Sackhüpfen – bereits als kleines Kind machte es mir keinen Spass. Seit ich mein Training begonnen habe, hat das Wort eine ganz neue Bedeutung erhalten. Und ich hasse es mehr denn je.

Mittlerweilen achte ich aber ganz genau auf die Wahl meiner Unterwäsche, wenn ich mich für einen Trainingslauf umziehe.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.