Reality-TV

Lesezeit: 2 Minuten

Spannend, was sich im Leben anderer Menschen so abspielt … und wir dürfen hautnah dabei sein. Reality-TV macht‘s möglich. Aber mal im Ernst: Will ich wirklich angelogen werden?

Wie? Nicht gelogen? Alles echt?

Ein kleines Beispiel aus „Wildes Wohnzimmer“ (glaube ich): Eine Frau lebt mit ihrem fast erwachsenen Sohn in einem grossen Haus und zieht Marderhunde mit dem Fläschchen auf. Welch eine Belastung. Alle drei Stunden brauchen die kleinen Tiere ein Fläschchen, der Sohn des Hauses findet das lästig und beteiligt sich nicht an der Aufgabe. Also muss Mutti selbst ran. Morgens um drei. Sie im Morgenmantel, die süssen Knuddelbabys auf dem Tisch. Sie dezent geschminkt und sauber gekämmt (logisch, drei Uhr morgens!) und der Sohn am Kühlschrank … gibt Auskunft vor der Kamera, dass er es hasst, mitten in der Nacht Viecher zu füttern … deshalb hilft er nicht mit und verschwindet wieder. Mutti erzählt, dass es schon sehr anstrengend sei, aber die Tierchen wären ja nicht lange so klein und dann würde es leichter …

Kameraschwenker durch die Küche, die Vorhänge sind zugezogen … die Meisten wenigstens … einer nicht … Aber halloooo??? Was war denn das? Draussen ist es taghell! Morgens um drei!!

Ich zappe weiter … mag nicht angelogen werden … Nächster Sender. Dort läuft gerade eine Doku über eine Restauranteröffnung. Spannend. Ein ehemaliger Journalist hat ein Restaurant gepachtet. Der Küchenchef ist bereits in der Kochbekleidung mit Mütze in der Küche. Diese stellt sich aber als sehr dreckig und teilweise defekt heraus … in einer Woche soll Neueröffnung sein … Hmmm … hat dieser Mann immer seine Kochkleider an, auch wenn er gar nicht kocht? Jedenfalls geht der Chef auf Einkaufstour im Grossmarkt. Dort kauft er Dinge, welche er nicht kennt. Naja, er war ja bisher auch Journalist. Ich weiss ja nicht, aber wenn ich einen Küchenchef angestellt habe, welcher erst in einer Woche zu kochen beginnt, so würde ich diesen zumindest mitnehmen zum Einkaufen … aber ich bin ja weder Journalist noch Gastronom … Vielleicht ist das ja das Konzept? Einer füllt den Kühlschrank und der Andere versucht, daraus etwas zu machen … Ich glaube, ich werde schon wieder belogen …

Zap, nächster Sender. Da läuft Werbung. Ein super Messerangebot! Das ultimative Wundermesser, das einzige Werkzeug, das sowohl Hausfrauen, wie auch Profiköche brauchen. „Vergessen sie alle anderen Schneidewerkzeuge! Sogar Tiefgefrorenes und Metall kann man damit schneiden; und es bleibt scharf!“ Und dann legt der Moderator noch einen drauf: „Zu diesem einzigartigen Messer gibt es gratis dazu: 6 Steakmesser, ein Universalmesser, ein Fleischmesser, ein Tomatenmesser (und ich dachte, es wäre das einzige Messer, das man braucht?!). Und dann gibt es noch das absolute Topangebot: Wer jetzt anruft, bekommt ein zweites Set gratis dazu!“ (Gähn)

Ich zappe zurück auf „Wildes Wohnzimmer“; wenn ich schon angelogen werde, dann will ich wenigstens niedliche Tiere sehen …

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.