Peinlich

Väter alleine mit ihren Kindern kennen es: Es ist ein ewiger Spagat!

Du willst es deinem Kind Recht machen, der Mutter der Kinder und schlussendlich möchtest du auch etwas davon haben. Noch schwieriger, wenn du mehr als ein Kind hast. Und bei schlechtem Wetter, schier unmöglich …

Dass man an Regentagen in der Ferienzeit auf Väter in ähnlichen Situationen trifft, ist klar!

Im Wellenbad angekommen, stellte ich rasch fest, dass auch andere Väter diese Idee hatten. Sehr viele. Wäre ich alleine gewesen, hätte ich sofort umgedreht. Aber versprochen ist versprochen. Und die Kinder schien das bevorstehende Wellenbad mehr anzuziehen als die Warteschlange abzuschrecken. Klare Kommunikation und Erfahrung mit ihrem Vater ließen jedenfalls meine Kinder artig vor der Kasse anstehen – kein Gestöhne, kein Nörgeln …

Hinter uns ein Vater mit zwei wesentlich jüngeren Nachkommen. Und offensichtlich weniger Erfahrung im Umgang mit der Jungmannschaft. Naja, offenbar hatte er auch sonst etwas wenig Erfahrung. Aber er bemühte sich.

Er wusste beispielsweise, dass ein Fernseher immer zieht. So machte er die Kinder darauf aufmerksam, dass über der Kasse ein Monitor hing, auf welchem die Angebote der Badeanlage in einem Video präsentiert wurden. „Jetzt sieht man eine Massage!“ erklärte er. Seine Kinder schauten gebannt auf den Bildschirm. Naja, die „Unterlage“, welche durchgeknetet wurde, konnte sich durchaus sehen lassen. Hatten auch die Väter etwas davon. Was man sah, war Rücken und Gesicht. Mehr nicht.

„Und nun sieht man die Sauna!“ Die Kinder schauten aufmerksam hin. Und als die vormals Massierte die Saunazelle betrat, blieb den Kindern der Mund offen stehen. Ja, man sah einen Busen …

Er reagierte blitzschnell! Mit einer deutlichen Handbewegung sagte er zu seinen Kindern: „Und dort drüben ist das Wellenbad!“

Offensichtlich wollte er seine Kinder vor etwas beschützen, was eigentlich sehr natürlich ist – ziemlich sicher wurden auch seine Kinder irgendwann gestillt.

Oder wollte er sich selbst schützen? Vor peinlichen Fragen? Ach Papi, du musst noch viel lernen!

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.