Paint Zoom

Lesezeit: 1

Nun gut, über Werbung lässt sich bekanntlich streiten. Aber das will ich nicht. Ich will auch nicht beurteilen, ob das Paint Zoom Farbsprühsystem etwas taugt oder nicht. Wer bisher die nervige Werbesendung im Fernsehen verpasst hat, kann sie ruhig weiter verpassen. Oder im Internet nachschauen …

Jedenfalls wird für ein Farbsprühsystem geworben, welches Malerarbeiten ganz einfach macht. Ein Kompressor produziert Druckluft, welche die Farbe aus dem Farbbehälter zerstäubt. Und wie nennt man Dinge, welche mit Druckluft funktionieren? Richtig: Pneumatisch.

Und die Botschaft in der Paint Zoom Werbung? “Arbeiten wie die Profis! Selbst Profilackierer arbeiten aus Zeit- und Qualitätsgründen ausschliesslich mit hydraulischen Spritzpistolen!” Gennaaaauuuu …

Vielleicht bin ich nicht ganz auf dem Laufenden … und das Internet auch nicht … hydraulische Spritzpistolen habe ich jedenfalls noch nie gesehen …

Schade, weder der Verkäufer des Gerätes, noch die Werbefirma haben sich mit dem Text der Werbung ernsthaft auseinandergesetzt …

Allerdings gibt es dafür einen ganz offensichtlichen Grund: Die Textpassage kommt erst nach 50 Sekunden Werbegelaber … wundert mich nicht, dass selbst die Verkaufsfirma nicht derart lange zuhört …

Paint Zoom

Print Friendly, PDF & Email

3 Kommentare

  • alfred hala

    was bei dieser werbung auffällt:
    kein abdecken(abkleben)der angrenzenden flächen.es werden nur einfärbige flächen bearbeitet.wie beschichtet man andersfärbige rand-und zierleisten?roller mäuse,pinsel,etc hat man auf empfehlung entsorgt.man braucht keine teppiche,parkettböden,keine fenster,abdecken.im freien beim zaun streichen(spritzen)die sträucher,blumen,sockeln,alles bleibt unbeschmutzt,keine farbe die am objwéckt vorbei geht.
    ein wunder ding also,und völlig unterm preis gehandelt.

  • Airless

    Es gibt solche “hydraulische Spritzgeräte”!
    Nennen Sich “Airless”. Das zu spritzende Medium wird selbst auf ca. 200Bar verdichtet. Durch den hohen Druck entsteht beim austreten aus der Düsen ein Sprühnebel. Der Farbdurchsatz ist allerdings erheblich höher, als bei herkömlichen pneumatischen Systemen. Also nicht brauchbar für eine KFZ-Lackierung, eher z.B. für einen Anstrich am Schiffsrumpf.

  • abgesehen noch vom Preis: angeblich 250 Euro, bei Berstellung heute 70 Euro Ersparnis!!! Das Gerät kostet sonst wo aber nur 75 Euro! siehe TV Schopping 24

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.