Nasser Hund

Lesezeit: 1

Schon mal an einem nassen Hund gerochen? Und schon mal nassen Wald? Der Unterschied könnte nicht grösser sein! Als ich heute Mittag durch den Wald lief, viel mir auf, wie vielfältig die Gerüche im frisch gewaschenen Wald doch sind. Lehmige Erde, Tannenharz, Brombeerbüsche, Brennnesseln, Blumen und Sägespäne … Herrlich, so durchzuatmen und die Gerüche zu identifizieren. Nach dem Wald kam das Wohnquartier. Mittagszeit. Nicht weniger spannend: Es roch nach Gebratenem, nach Gewürztem, nach Verbranntem und nach Gebackenem. Manches Haus lockte, einige vertrieben mich … Ich lief weiter.

Menschen begegneten mir, fuhren nach Hause, zum essen … wenn die wüssten, was sie erwartet …

Vergleichbar mit einem Happy Meal – viele Kinder freuen sich am Spielzeug … und manche Jungs erhalten Puppen. Ich wünschte ihnen jedenfalls einen guten Appetit und grinste innerlich …

Der Regen hatte wieder begonnen und kurz vor meiner Wohnung ein Hund. Ein nasser Hund. Und ich wünschte mir den Wald zurück … oder wenigstens das Wohnquartier. 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.