Nasenklammer

Lesezeit: 1

Der Regen der letzten Nacht hat die Schweiz gewaschen. Unangenehme Gerüche sind heute weniger intensiv. Aber warum starren mich die Leute derart an? Ach so! Meine Nasenklammer! Naja, Nasenklammer ist vielleicht das falsche Wort … Wäscheklammer würde es schon eher treffen … Aber es lohnt sich! Ich sitze vor dem WWF Plakat, “Anregungen für ein nachhaltiges Leben” … Mein Rucksack zu meinen Füssen.

Eine ältere Dame pflanzt sich vor mich hin. "Ich finde es gut, dass sie mit ihrer Aktion auf die schlechte Luft aufmerksam machen!" Sagt’s und wirft mir ein Fünffrankenstück auf den Rucksack. Ich bedanke mich, sie geht weiter. Die Klammer schmerzt, ich nehm sie raus, packe meine Siebensachen und gehe zum Kaffeestand. Wie das duftet! Dieser Kaffee ist nun wirklich gut! Hätte ich am Bahnhof nicht erwartet, bin positiv überrascht!

Ich setze mich in mein Bähnchen. Geniesse den Kaffee. Abfalleimer? Ja, klar, unter dem kleinen Tischchen. Winzig klein. Jedenfalls zu klein, einen Kaffeebecher mit Deckel hineinzuwerfen … Aber stinken wie ein Grosser! Ok, ich glaub, ich ertrage die Klammer wieder …

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.