Mitten im Leben

Lesezeit: 1

Mitten im Leben, in Deutschland. Zwei Teenies wollen ausziehen, weil es sie nervt, dass sie das Zimmer aufräumen sollen. Soweit die Ausgangslage.

Bedingung, damit der Auszug bewilligt wird: Die beiden Mädchen müssen bei einer Freundin der Mütter lernen, wie man putzt und kocht. Die Freundin: mindestens Feldweibel …!

Naja, die Zeiten haben geändert … meine Generation hat das (über)leben im eigenen Haushalt noch bei der Mutter gelernt … aber was soll’s … die beiden Mütter sind in meinem Alter und scheinbar können sie es auch nicht …

Feldweibel will, dass die Mädchen eine Glastüre putzen. Ich brauche wahrscheinlich nicht zu erwähnen, dass sich die Auszubildende sehr unbeholfen anstellte …

Feldweibel nervt sich und entreisst dem Mädchen die Sprühflasche. “So geht dass doch nicht!” brüllt sie rum. Und dann: “Ich zeige dir mal, wie das geht!”

Offensichtlich doch kein ausgebildeter Feldweibel … sonst hätte sie wohl den Instruktionsgrundsatz: ‘erklären, vormachen, nachmachen lassen’, gekannt …

Vorzeigen wurde an den Schluss gesetzt. Feldi nimmt den Spray, spritzt die Scheibenmitte voll und putzt ein bisschen Unten, ein bisschen in der Mitte und fertig …

Hallooo?? Ich bin ein Mann und als solcher nicht mit einem natürlichen Putztrieb ausgestattet. Aber dass man von Oben nach Unten putzt, ist sogar mir klar!

Eine Sendung mit schlechten Laienschauspielern und einem fantasievollen Drehbuch … mehr nicht … aber, falls es wirklich in Deutschland, Mitten im Leben, so aussieht, dann gute Nacht …

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.