Jogging

Lesezeit: 2 Minuten

Aller Anfang ist schwer, ein bekanntes Sprichwort. Damit tröste ich mich schon lange über den Beginn meines Lauftrainings. Oder vertröste …

Heute ist es nun soweit. Mein Trainingsplan steht, 8×3 Minuten laufen, jeweils 2 Minuten Gehpause dazwischen. Entsprechend Musik auf das Iphone gepackt, sportliche Kleidung angezogen und Turnschuhe … öhm … ich weiss, dass ich welche besitze. Schliesslich finde ich sie auch und naja … keine Ausrede mehr …

Die ersten drei Minuten sind einfach. Ziemlich. Schliesslich finde ich die Playliste, welche ich angelegt hatte und ich beginne zu laufen. Drei Minuten. Und als das Dreiminutenstück zu ende ist, startet es gleich wieder, anstatt mit dem Zweiminutenlied die Gehpause anzuzeigen. Egal. Meine Pausenzeit verbringe ich am Gerät und schliesslich kann ich die Wiedergabeliste wieder starten. Und meinen Lauf fortsetzen.

Schwere Beine, Augenbrennen vom Schweiss und Kampf mit Frottiertuch und Ohrstöpseln prägen meine zweite Dreiminutenphase.

Endlich folgte die zweite Gehpause. Während dieser überlege ich mir, welchen Weg ich wohl nehmen könnte. Vom Quartier weg oder gleich wieder in die Wohnung? Nee … so einfach gebe ich nicht auf. Übel nur, dass die Gehpausen immer so schnell vorbei sind und ich wieder rennen muss.

 

Meine Gedanken kreisen. Bestimmt kreisen die Geier auch schon.Wie oft habe ich nun schon zwischen laufen und gehen gewechselt? 25 Mal? Ein Blick auf das Iphone zeigt’s: 6 Mal. Aller Anfang … jaja …

Den weiteren Verlauf des Trainings in Kurzform: 2 mal Wadenkrampf, 1 mal Weinkrampf, 3 mal verdursten.

Und keinen Sauerstoff. Vermutlich hatte meine Entspannungszigarre am Nachmittag meine Luftzufuhr nicht positiv beeinflusst.

Und dann die Überraschung: Ich bin bereits 45 Minuten unterwegs und lebe noch! Flinken Schrittes in die Wohnung und zur Belohnung eine heisse Dusche! Ja, heiss … es soll ja eine Belohnung sein und keine Strafe!

Puh, irgendwie bin ich jetzt stolz und es könnte durchaus sein, dass ich einen weiteren Trainigstag absolviere. Vielleicht schon, solange die Turnschuhe noch auffindbar sind …

Print Friendly, PDF & Email

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.