Idiot

Wie beginne ich die Geschichte bloß? Ich bin mir nicht ganz im Klaren, wer hier der Idiot ist – ich oder die Kundin. Im Zweifel für den Angeklagten – also werde ich es sein.

Neulich nach Ladenschluss – betont: “nach” Ladenschluss, wenn auch nur wenige Minuten. Eine Dame im Rentenalter. Hüpft gestresst vor meinem Kühlregal mit den fixfertigen Kuchenteigen herum. Ich sah meinen frühen Feierabend schwinden, weshalb ich mir die Mühe nahm, ihr behilflich zu sein.

“Warum haben sie keinen ausgewallten Kuchenteig?” zischte sie mich an. “Weil der Laden eigentlich schon seit 10 Minuten geschlossen ist,” antwortete ich.

“Das ist mir egal, ich brauche jetzt unbedingt ausgewallten Kuchenteig!”

Hatte sie es wirklich gewagt? Hatte sie wirklich an meiner guten Laune geschabt?

Ja, sie hatte! “Meine Liebe,” begann ich sanft, “es hat noch Kuchenteig am Stück und soviel ich weiß, wurde das von Hand auswallen nicht verboten! Das haben Sie vor dem Krieg doch noch gelernt?”

Ich merkte, sie fühlte sich in die Ecke gedrängt. Entweder musste sie jetzt zugeben, dass sie es nicht konnte oder zu faul war. Oder nehmen, was da war.

Sie schnappte sich ein paar Teigstücke und begann, das Verfallsdatum zu kontrollieren.

Hallo?! Ich dachte, es sei dringend und ohne Kuchenteig würde sie den Abend nicht überleben?

“Was tun Sie jetzt?” fragte ich.

“Ich brauche den Kuchenteig nächste Woche, muss schauen, dass er bis dahin haltbar ist!”

“Sie müssen jetzt aber sofort an die Kasse, wir haben schon seit einer Viertelstunde geschlossen!” “Aber ich brauche noch -” “Nein, Sie müssen jetzt nach Hause!”

Ich bin mir jetzt sicher, wer in dieser Geschichte der Idiot ist …

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.