Hautfarben

Ich laufe herum, wie ich will. Mir ist egal, was Andere denken. Meine Mode muss niemandem gefallen ausser mir … und ich lasse euch die Freiheit, euch so zu kleiden, wie ihr mögt. Theoretisch.

Um die Nichtraucher zu schützen, werden die Raucher aus den öffentlichen Räumen verbannt. Kürzlich habe ich einen guten Spruch auf der Tafel eines Raucherlokals gelesen: “Rauchen ist ein Ritual, um böse Geister, wie zum Beispiel Nichtraucher, zu vertreiben!” Nichts desto trotz: Grundsätzlich werden also die Nichtraucher vor der Schädigung durch Passivrauchen geschützt. 

Alkohol darf erst ab einem gewissen Alter gekauft werden, zum Schutz der Kinder und Jugendlichen vor Alkoholvergiftung und Sucht.

Inhaltsangaben auf Produkten schützen uns vor dem Verzehr von Lebensmitteln, auf welche wir allergisch reagieren können.

Deklarationen auf Textilien schützen vor Hautausschlag oder anderen Unverträglichkeiten auf ein Material.

Überall werden wir geschützt, theoretisch.

Und warum ich nicht? Ich glaubte diese Woche mehrmals erblinden zu müssen!

Ohne Vorwarnung (naja, der Wetterbericht hätte vermutlich ein Indiz sein können) (Andererseits: Wenn ich Nusskekse kaufen würde obwohl ich allergisch auf Nüsse wäre, so hätte ich immer noch den Warnhinweis auf der Verpackung: Kann Spuren von Nüssen enthalten!) Vielleicht sollte man Schönwetterankündigungen auch mit Warnhinweisen ergänzen: „Vorsicht auf den Strassen, Mann könnte erblinden …“

Natürlich ist nicht nur das schöne Wetter schuld an meinem Problem. Und es ist ja auch nicht immer ein Problem. Worum geht es eigentlich, fragt ihr euch sicher schon lange?

Ich sag‘s mal so: Die modisch tiefgeschnittenen Hosen, welche Frau heute trägt, enthüllt einiges, was uns in früheren Zeiten verborgen blieb. Und ich gebe es zu: Sehr oft erfreut es mich sogar. Sehen, dass eine Frau mit guter Figur schöne Unterwäsche trägt, gefällt mir! Ich habe auch nichts dagegen, wenn eine Frau mit weniger guter Figur schöne Wäsche trägt. (Und dies gleich vorweg: Ich habe noch keine Frau mit guter Figur und hässlicher Unterwäsche gesehen!) Was mich aber schier erblinden lässt, ist hautfarbene Unterwäsche, welche ich an einer angezogenen Frau sehe! Hüfthosen, breites Gummiband und eine hautfarbene Zeltplane, welche den halben Rücken bedeckt. Ich bin nicht grundsätzlich gegen hautfarbene oder komfortabel geschnittene Leibwäsche; aber ich will es nicht sehen!

Ich höre schon das Gegenargument: Männer tragen viel öfter hässliche Unterwäsche! Ja, das mag sein, aber das interessiert mich nicht! Dort schaue ich nie hin!

Apropos Kleidersünden bei Männern: Scheinbar hat es sich noch nicht überall herumgesprochen: Sandalen kann man durchaus auch ohne Socken tragen!

Nörgeln kann jeder; ich gehe jetzt mal mit gutem Beispiel voran, mache den ersten Schritt: Ich werde niemals Socken und Sandalen tragen, solange ich keine hautfarbene Unterwäsche sehen muss …

Print Friendly, PDF & Email

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.