Fremdsprachen

Lesezeit: 2 Minuten

Unser Dorfladen steht in einer Touristenregion; wer hier arbeitet, spricht nebst Deutsch mindestens französisch, englisch, italienisch, spanisch und japanisch..naja, mir persönlich kommt alles etwas spanisch vor und spanisch spreche ich auch nicht … Immerhin, in Englisch kann ich mich verständigen und in Französisch höre ich doch interessiert zu; mit meinem „erhabenen” Blick über die Brille gebe ich dem Gegenüber dann zu verstehen, dass ich eigentlich nichts verstanden habe und er gefälligst die Sprache wechseln soll; was allerdings bei französischsprachigen Menschen ein Problem ist, da sie grundsätzlich nur in ihrer Muttersprache kommunizieren … Ignoranten..

Nach zwei oder drei Galliern brauche ich nichts dringender als einen Germanen, äh, deutschen Touristen, der glaubt, in der französischsprachigen Schweiz zu sein. Getreu meiner Methodik habe ich die Germanen in meinem Laden in zwei Kategorien eingeteilt: den Deutschen und den Fremdsprachenkönnenden.

Der Deutsche kommt herein und spricht deutsch; egal ob er in Spanien, Frankreich, Amerika oder eben in der Schweiz ist.

Der Fremdsprachenkönnende kommt in den Laden und spricht mich mit „Bonschuur” an.. Ich grüsse ihn mit einem wortlosen Blick (ja, über die Brille hinweg) und warte mal ab, bis er etwas fragen will. Interessant wird es für mich, wenn sie paarweise kommen und sich in Deutsch absprechen, was sie mich nun in Französisch fragen wollen; üblicherweise macht das die Mutti.. Ich weiss ja, was sie wissen wollen, deshalb kann ich grosszügig „oui” sagen und ihnen das Gesuchte geben. Spätestens an der Kasse sage ich ihnen dann den Betrag in Deutsch..den Fremdsprachenkönnenden fällt das aber dann gar nicht mehr auf, packen ihre Dinge zusammen und verlassen den Laden mit einem „orwar” wieder und ich sage dann jeweils „tschüss “… so habe ich auch meinen Spass im Alltag …

Und dann gibt es Tage wie diesen, wenn sich die Gallier die Klinke in die Hand geben..kein Wort deutsch, viele Fragen und viel Gerede … gerade bei guten Kunden (solche mit Geld) bemühe ich mich natürlich schon ein wenig und suche alle Wörter zu-sammen..doch genau dann geschieht es: Sie verabschieden sich mit: “auf Wiedersehen!” in lupenreinem Deutsch ..

Na warte, der nächste Fremdsprachenkönnende wird’s büssen … ich kann ja so gemein sein ..!

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.