Frauenquote

Lesezeit: 1

Wenn das bloss kein Schuss ins eigene Knie wird …Ich finde es persönlich sehr wichtig, dass Frauen in keiner Weise benachteiligt werden, wenn es darum geht, Karriere zu machen. Aber eine obligatorische Frauenquote?Seien wir mal ehrlich: Wenn ich als Arbeitgeber eine Stelle mit einer Frau besetzen muss, weil ich sonst die Quote nicht einhalte, so bringt es uns genau dahin, wo niemand hin wollte. Die Frauen schon gar nicht. Zwangsläufig würden auch weniger geeignete Frauen in Stellen und Ämter befördert, nur weil man eine Frau nehmen muss. Und wenn auch nur eine einzige Frau, welche wegen der Quote angestellt wurde, ihren Job nicht richtig macht, so gibt dies Wasser auf die Mühlen der Kritiker! Und gegen die Frauen.Viel wichtiger ist es doch, ein Arbeitsumfeld zu schaffen, welches für Frauen und Männer die gleichen Chancen bietet! Die Akzeptanz der Männer, dass Frauen die Dinge anders anpacken als die Männer und so auch zum Ziel kommen. Warum muss eine Frau, die in einer Männerdomäne arbeitet erst beweisen, dass sie etwas kann, während ihre Kollegen auch mit Nichtskönnen noch gut dastehen? Respekt vor dem Menschen, egal welchen Geschlechts, Anerkennung der Leistung und gleiche Beurteilung, das sollte gefordert werden.  Da fällt mir gerade ein: Dies ist in der Schweiz ja seit Jahren gesetzlich vorgeschrieben …

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.