Ferien mit Teenies, Tag 12

Es ist ein bisschen wie Walgesang. Die Wale unter sich verstehen es, den Menschen ist es gelungen, ein paar wenige Töne zu bestimmen.

Ähnlich ist es mit der Teeniesprache. Dabei meine ich nicht die Worte wie “Dicker”, “Alter”, “Chill”, “Schwör”, “Sis”, “Bro” oder “Yolo”.

Ich meine das, in meiner Familie, verbreitete “Ähh!”

“Ähh” bedeutet eigentlich alles. Es kommt darauf an, in welchem Zusammenhang der Laut ausgestossen wird.

Je nach dem kann es bedeuten: bring, mach,schneid mir, hat es noch, wo, was, wie, wann, warum, warum nicht, warum gerade ich, oder auch: ja, nein, vielleicht, sicher, kaum, ich bin ja dran.

Vermutlich gibt es noch mehr Bedeutungen, aber in den ersten 12 Ferientagen sind mir diese klar geworden.

Eben, wie Walgesang. Ich könnte lange zuhören und mich an der Vielfalt der kleinen Silbe “Ähh” erfreuen – und manchmal wünsche ich mir eine Harpune …

 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.