Dialog

Gestern Nachmittag auf der Heimfahrt, ich eingequetscht zwischen zwei Damen. Übel. Beine nicht strecken, keine Armfreiheit, Dauerdialog. Naja, dachte ich zuerst. Aber den Beiden zuzuhören, der Hammer!

Es handelte sich offenbar um Schwestern, beide im Rentenalter.

Sagte die Eine: “Gestern habe ich Erika gesehen!”

Die Andere: “Welche Erika?”

“Na, welche wohl?”

“Ja, welche wohl?”

“Stell dich nicht so an, die Erika!”

“Welche Erika? Die aus Zürich?”

(Verdreht die Augen) “Nein, die Erika! Die Deutsche!”

“Die Rothaarige?”

 

“Neeeiiin…!”

“Ach so, jetzt weiss ich welche! Die, die gern wandert!”

“Ja, sag ich doch, dass du sie kennst!”

“Ja, die kenn ich. Aber ihr Mann ist doch der, der gerne wandert?”

“Nein, ihr Mann schaut gerne Fussball!”

“Aber wandern tut er auch, lieber als sie!”

“Nein, wenn er gerne Fussball schaut, hat er keine Zeit zum wandern …”

“Hmm …”

Stille für 10 Minuten.

“Am Sonntag machen wir einen Ausflug!”

“Wer?”

“Ich und Erika!”

“Wo geht ihr hin?”

“Wandern, kommt auf’s Wetter an …”

“Welche Erika?”

Print Friendly, PDF & Email

2 Kommentare

  • Die Erika welche er in Ikea traf… ;)

    Ebenfalls kann es sehr interessant werden, wenn man die Stimmen nicht hört und sich spontan einen Dialog zwischen den zwei Paar bewegenden Lippen vorstellt.

  • Ja, ab und zu ist es ganz interessant, ohne Ohrstöpsel zu reisen und den Leuten zuzuhören :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.