Chinakohl

Ich kann verstehen, dass man nicht alles wissen kann. Und ich kann verstehen, dass man nicht alles können kann. Weniger verstehen kann ich, dass man mit einem Salatkopf aus der Gemüseabteilung geht und den Molkereiprodukteeinfüllenden fragt, was man mit diesem Produkt machen kann.Gut, man kann es so machen, wenn diese Person etwas davon versteht oder wenigstens gewillt ist, weiterzuhelfen. Ich brauche wohl nicht zu erwähnen, dass letzteres nicht zutraf?!

Ich habe mich schon oft dabei ertappt, dass ich Frauen Kochkünste zutraue, während ich Männern diese grundsätzlich nicht eingestehe. Obwohl ich selbst kochen kann und die allermeisten Starköche männlich sind.Vermutlich reagiere ich auch deshalb nicht immer nett, wenn mich eine Frau fragt, wie man etwas zubereitet.Neulich kam eben eine Frau auf mich zu, einen Chinakohl in der Hand und störte mich beim Joghurtstapeln.Sie schien in Gedanken schon etwas weiter zu sein als ich. Ihre Frage, “was kann ich damit machen?”, löste in mir reflexartig eine Abwehrhaltung aus.
“Mit Chinakohl können Sie wunderbar spazieren gehen! Er ist ein ausdauernder Begleitsalat und Sie werden staunen, wie lange er trotz seinen kurzen Beinen neben einem Pferd hertrabt!”
Sie sah mich an, meine Antwort schien sie überrascht zu haben. Und dann gab sie mir die einzig richtige Antwort: “Ich habe kein Pferd!”
Ich fasste mich schnell wieder. “Wenn das so ist, dann sollten sie sich die Haltung von Chinakohl gut überlegen! Sind sie denn lieber zuhause in der warmen Wohnung? Dann würde ich ihnen diese Käsemischung empfehlen. Damit können Sie sich ein leckeres Fondue zubereiten und müssen nicht bei jedem Wetter raus!”
Sie liess sich überzeugen, kaufte Käse statt Chinakohl und mein Umsatz hatte ein mehrfaches der ursprünglichen Summe erreicht. Und Sie musste nicht herausfinden, was man mit Chinakohl machen kann.
Dass man Chinakohl auch einfach essen kann, auf die Idee kam sie gerade nicht; zufrieden waren wir aber beide!

Print Friendly, PDF & Email

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.