Authentisch

Genau so stelle ich es mir auch vor! Ich werde für meine Arbeit mit einer Reise belohnt. Sagen wir mal nach Indien. Einfach ein paar Tage das Land und die Sehenswürdigkeiten sehen. Und zu essen gibt es authentische Schweizer Küche!

Ein absurder Gedanke? Keineswegs!

Auf 20 Minuten online zu lesen:

Die Schweiz muss sich auf einen Ansturm aus Indien gefasst machen: Zur Belohnung für ihre gute Arbeit lädt der Grosskonzern Amway seine 3500 besten indischen Verkäufer auf eine Reise in die Schweiz ein.

und weiter:

Hans Bühlmann von den Titlisbahnen macht sich keine Sorgen: «Wir werden die Gäste am Berg sogar mit authentisch indischer Küche verköstigen.»

Ich weiß wirklich nicht, was sich manche Menschen überlegen – ich jedenfalls probiere am liebsten die Spezialitäten des Landes, welches ich gerade besuche. Und falls diese auf der Speisekarte nicht lesbar sind, die Zutaten mich aber vor dem Restaurant aus den Käfigen anfauchen, so kann ich immer noch eine amerikanische Fastfoodbude besuchen. Hong Kong hatte im Jahr 1993 über 90 Mc Donalds-Filialen, von welchen ich etliche persönlich kennenlernte.

 

Sicher ist es schön für einen Fremden, wenn er merkt, dass man sich um ihn bemüht und auf ihn einstellt – aber ich bezweifle, dass ein indischer Tourist in der Schweiz indische Küche erwartet. Zumal man ja meist nur die typischsten Gerichte kennt und diese nachahmt.

So komme ich nun nach Indien, muss bei 40 Grad im Schatten Fondue und Raclette essen. Oder Zürcher Geschnetzeltes. Oder Bratwurst und Rösti. Guten Appetit!

Apropos: Wäre das nicht etwas für die indischen Gäste? Naja, ich habe ja keine Ahnung, nur so eine Idee …

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.