1 Milliarde

Ich liebe Radiomeldungen. Besonders, wenn sie positiv sind. Im letzten Quartal (2/ 2008) hat die Credit Suisse einen Gewinn von 1.2 Milliarden Franken erwirtschaftet. Da gratuliere ich doch ganz herzlich! Zumal man bedenkt, dass der ausgewiesene Gewinn in der Regel tiefer ist, als der effektive Gewinn.

Und dann der abschliessende Kommentar des Moderators: “So gut ist das Resultat aber im Vergleich zum Vorjahr nicht; damals hat die Bank 3 Milliarden Gewinn erwirtschaftet…”

Hallooooo??!! Gewinn bedeutet in der Schweiz: Das ist die Summe, welche übrigbleibt, nachdem alle Löhne, Mieten und Kosten bezahlt sind. Geld, welches der Bank zur Verfügung bleibt um Verwaltungsratshonorare zu bezahlen, andere Banken zu kaufen oder Verluste zu decken.

1 Milliarde. Das sind 1000 Millionen. Davon kann man sich etwa 2000 Einfamillienhäuschen kaufen. Wenn man eine Milliarde unter das Kopfkissen legt und keinen Zins bekommt, kann man zwar nicht mehr schlafen, weil das Kissen zu hoch liegt, aber man könnte jeden Monat 8000.- verbrauchen – 125000 Monate lang (so alt wird man nicht, wenn man nicht schläft)… In Äthiopien (Einwohner 79 Millionen, Pro-kopf- Einkommen 120.00) könnte man folglich der ganzen Bevölkerung einen Jahreslohn bezahlen. Oder die USA könnten fast einen Monat lang im Irak Krieg führen…

Naja, so gesehen ist es wohl doch besser, die Verwaltungsräte zu vergolden…

 

dENKmAL darüber nach

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.